Ralf Elett

Mit­ar­bei­ter­ge­win­ner und Per­so­na­ler aus Über­zeu­gung

 

Mehr als 30 Jah­re Berufs­er­fah­rung habe ich in ver­schie­de­nen Funk­tio­nen und Füh­rungs­po­si­tio­nen gesam­melt. Dar­aus resul­tiert mei­ne Über­zeu­gung, dass Men­schen der ent­schei­den­de Wert eines Unter­neh­mens sind. Eige­ne und gegen­sei­ti­ge Wert­schät­zung, Respekt und mensch­li­cher Umgang mit­ein­an­der sind Wer­te, die ich ver­mit­teln möch­te. 

Mei­ne Per­so­nal­kom­pe­tenz bie­te ich jetzt Men­schen und Unter­neh­men an, von der Berufs­fin­dung bis zum Inte­rim Manage­ment.

Auf die­ser Sei­te erfah­ren Sie etwas über mei­nen Wer­de­gang, mei­ne Qua­li­fi­ka­tio­nen und dar­über, was Weg­be­glei­ter, Kun­den und Mit­ar­bei­ter über mich sagen.

 

So wur­de ich, was ich bin

+ Ers­te Erfah­run­gen

Ers­te Erfah­run­gen habe ich in der Jugend­ar­beit der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Hohen­solms gemacht, dort mit­ge­ar­bei­tet und ers­te Ver­ant­wor­tung über­nom­men, z. B. in Gre­mi­en, bei der Kon­zep­ti­on, Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen, Schu­lun­gen und Semi­na­ren sowie Kinder- und Jugend­frei­zei­ten – par­al­lel zu Schu­le, Zivil­dienst und Stu­di­um.

Diver­se Neben­jobs in Fir­men haben mir wert­vol­le Ein­bli­cke in den Berufs­all­tag ermög­licht. Ich habe gelernt, Arbeit zu struk­tu­rie­ren, unter Stress zuver­läs­sig und genau zu arbei­ten und mich in Teams zu inte­grie­ren. Dabei habe ich vie­le Per­so­nen in Gie­ßen und Wetz­lar sowie Unter­neh­men in Mit­tel­hes­sen qua­si durch den Hin­ter­ein­gang ken­nen­ge­lernt.

+ Aus­bil­dung

Nach dem Abitur an der Goe­the­schu­le Wetz­lar und dem Zivil­dienst in der Alten- und Behin­der­ten­pfle­ge habe ich an der Justus-Liebig-Universität in Gie­ßen Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten mit den Schwer­punk­ten Per­so­nal­wirt­schaft und Orga­ni­sa­ti­on, Arbeits‑, Berufs‑, und Wirt­schafts­päd­ago­gik und Mar­ke­ting stu­diert. Mei­ne Diplom­ar­beit war eine kri­ti­sche Bewer­tung von Personalentwicklungs- und Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lungs­kon­zep­ten.

 

+ Ein­stieg ins Berufs­le­ben

Danach star­te­te ich ins akti­ve Berufs­le­ben in Frank­furt bei der Alfred Teves GmbH (Auto­mo­ti­ve, heu­te Teil der Continental-Unternehmensgruppe). Nach einem Trai­nee­pro­gramm Per­so­nal, in dem ich alle ope­ra­ti­ven Per­so­nal­be­rei­che ken­nen­lern­te, war ich dort als Per­so­nal­re­fe­rent tätig. Neben den Schwer­punk­ten Beschaf­fung von hoch­qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­tern für das Tech­ni­sche Ent­wick­lungs­zen­trum und der per­so­nal­wirt­schaft­li­chen Betreu­ung der ABS-Fertigung durf­te ich mich mit Grund­satz­the­men wie der Kon­zep­ti­on eines bun­des­wei­ten Hochschul-Personalmarketings, mit inno­va­ti­ven Arbeits­zeit­mo­del­len für Inge­nieu­re und einer Poten­ti­al­ana­ly­se für alle Mit­ar­bei­ter beschäf­ti­gen.

Nach fünf Jah­ren über­nahm ich mei­ne ers­te Füh­rungs­auf­ga­be als Per­so­nal­lei­ter bei der Deut­schen Eisen­bahn­ge­sell­schaft GmbH (spä­ter Connex‑, Veolia-Verkehr und heu­te Teil der Trans­Dev­Grup­pe). Dort war ich auch für die bun­des­weit ver­teil­ten Toch­ter­ge­sell­schaf­ten im Eisenbahn- und Bus­ver­kehr tätig und gestal­te­te gemein­sam mit einem fach­über­grei­fen­den Füh­rungs­team und mei­nen Mit­ar­bei­tern aus dem HR-Bereich das Wachs­tum der gesam­ten Unter­neh­mens­grup­pe.

Kom­pe­ten­zen, Pro­jek­te, Sta­tio­nen

Deut­sche Eisen­bahn­ge­sell­schaft mbH

Ver­kehrs­dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men,  heu­te Transdev-Gruppe, 1.100 Mit­ar­bei­ter

 

  • Mit­glied im Manage­ment­team für das ope­ra­ti­ve Geschäft der gesam­ten Unter­neh­mens­grup­pe, Berei­che Per­so­nal, Orga­ni­sa­ti­on und IT / Zen­tra­le Diens­te
  • Umstrukturierung/Reorganisation der Ver­wal­tung zu einem moder­nen, effi­zi­en­ten Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men mit Ser­vice­ori­en­tie­rung
  • Per­so­nal­wirt­schaft­li­che Umset­zung des Wachs­tums der Unter­neh­mens­grup­pe (300 Ein­stel­lun­gen inner­halb von 3 Jah­ren für 6 neue regio­na­le Ver­kehrs­un­ter­neh­men)
  • Ver­hand­lun­gen mit Gewerk­schaf­ten und Betriebs­rä­ten (6 Haus­ta­rif­ver­trä­ge)

FREUDENBERG Fil­tra­ti­on Tech­no­lo­gies

Stand­ort Wein­heim, mit bis zu 400 Mit­ar­bei­tern (Management‑, Entwicklungs‑, Fertigungs- und Ver­triebs­stand­ort für kom­ple­xe indus­tri­el­le und Automotive-Filter)

 

  • Human Resour­ces Mana­ger
  • Standort-Personalarbeit: Rekru­tie­rung, Orga­ni­sa­ti­ons­än­de­run­gen, BGM, Restruk­tu­rie­rung auf­grund Stand­ort­teil­ver­la­ge­rung. Per­so­nal­ab­bau, Freu­den­berg Per­so­nal Mar­ke­ting Team

KINNARPS SAMAS GmbH Worms, Min­den, Treb­bin, Frei­burg

Büro- und Sitz­mö­belun­ter­neh­men (hol­län­di­scher und schwe­di­scher Eigen­tü­mer, 3 deut­sche Fer­ti­gungs­stand­or­te, 7 Ver­triebs­zen­tren. Mar­ken: Dra­bert, Mar­tin Stoll, mbt, schärf)

  • Restruk­tu­rie­rung / Per­so­nal­ab­bau /Personalentwicklungskonzept für direk­ten Ver­trieb (inkl. Ent­gelt­neu­kon­zep­ti­on)

SCHUNK Koh­len­stoff­tech­nik, Heu­chel­heim

Koh­len­stoff­er­zeu­gung und ‑wei­ter­ver­ar­bei­tung für Elektro‑, Fahrzeug- und Medi­zin­tech­nik, 1.300 Mit­ar­bei­ter

 

  • Stand­ort­per­so­nal­lei­tung für 1.200 Mit­ar­bei­ter
  • Ein­grup­pie­run­gen, Ent­gelt­fin­dung, Abwick­lung von Alters­teil­zeit­ver­trä­gen

NOLTE Küchen, Löh­ne und Mel­le

Küchen­mö­bel­her­stel­ler, 1.050 Mit­ar­bei­ter

 

  • Auf­bau eines pro­fes­sio­nel­len Per­so­nal­ma­nage­ments
  • Pro­jekt­lei­tung: Unter­neh­mens­leit­bild und Wei­ter­ent­wick­lung der Führungs‑, Informations- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zes­se
  • Nach­fol­ge­pla­nung und ‑umset­zung
  • Ein­füh­rung pro­fes­sio­nel­les Gesund­heits­ma­nage­ment
  • Azubi-Marketing-Konzept, Betreu­ung dua­les Stu­di­um (BAs in Mos­bach und Mel­le)

SELZER Fer­ti­gungs­tech­nik, Drie­dorf

fami­li­en­geführ­ter Mit­tel­stand, Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer und Metall­prä­zi­si­ons­tech­nik, 600 Mit­ar­bei­ter

 

  • Inter­ne Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on, Pres­se und Öffent­lich­keits­ar­beit
  • Teil­pro­jekt­lei­ter OE-Projekt und bei der Zer­ti­fi­zie­rung der Manage­ment­pro­zes­se
  • Ein­füh­rung dua­les Stu­di­en­an­ge­bot Stu­di­um­P­lus
  • Mit­ar­beit am Pro­jekt „Arbeit­ge­ber­at­trak­ti­vi­tät“ der Ber­tels­mann Stif­tung

Inte­rim Mana­ger HR

 

Pro­jekt bei ESAB Cut­ting Sys­tems GmbH

(Ent­wick­lung, Fer­ti­gung, Ver­trieb kom­ple­xer Son­der­ma­schi­nen), Kar­ben, 250 Mit­ar­bei­ter

  • Ope­ra­ti­ve Per­so­nal­ar­beit, Repor­ting (eng­li­sche Mut­ter­ge­sell­schaft)
  • Per­so­nal­be­schaf­fung von qua­li­fi­zier­ten Fach- und Füh­rungs­kräf­ten
Pro­jekt bei Veo­lia Ver­kehr Regi­on West
  • Per­so­nal­kon­zept zur Inte­gra­ti­on und Stand­ort­ver­la­ge­rung Deut­sche Regio­nal­bahn von Kai­sers­lau­tern nach Koblenz
Ein­zel­pro­jek­te
  • Umstruk­tu­rie­rungs­be­glei­tung,
  • Karriere- und Bewer­bungs­be­ra­tung,
  • Tren­nungs­ma­nage­ment,
  • Coa­ching von Jugend­li­chen bei Berufs­fin­dung und von Berufs­er­fah­re­nen bei Bewer­bun­gen

Das sagen ande­re über mich

Ralf Elett habe ich als star­ken Recrui­ter bereits vor Jah­ren ken­nen und schät­zen gelernt. In einer Pha­se star­ker Expan­si­on unse­rer Unter­neh­men lenk­te er zum einen die Auf­merk­sam­keit poten­ti­el­ler Kan­di­da­ten auf ein zwar tra­di­ti­ons­rei­ches, aber weni­ger bekann­tes Unter­neh­men. Zum ande­ren gestal­te­te er den Aus­wahl­pro­zess effi­zi­ent, fle­xi­bel und vor allem treff­si­cher. Dies zeigt sich beson­ders ein­drucks­voll an den vie­len bemer­kens­wer­ten beruf­li­chen Kar­rie­ren der damals Ein­ge­stell­ten, die sich danach ent­wi­ckel­ten.

Lei­ter Ope­ra­ti­ons Manage­ment einer bun­des­weit akti­ven Unter­neh­mens­grup­pe, 2019

Sie waren immer ein guter und kom­pe­ten­ter Ansprech­part­ner, der auch noch Wert auf den ent­spre­chen­den, per­sön­li­chen Umgang leg­te.

Bereichs­lei­ter IT, 2018

An Herrn Elett schät­ze ich beson­ders sei­ne Fähig­keit, sich in Per­so­nen und Situa­tio­nen ein­zu­füh­len und die­se zu ver­ste­hen. Dies geschieht freund­lich, ver­ständ­nis­voll und über die Maßen wert­schät­zend. Er holt die Men­schen da ab, wo sie ste­hen und gibt ihnen Feed­back und Aus­rich­tung, um wei­ter­ge­hen zu kön­nen, ohne sich dabei schlecht oder unfä­hig zu füh­len. Ein Mensch mit Herz eben!

Führungskraft/Leiter Custo­mer­Ser­vice Auto­mo­ti­ve, 2019

…  vie­len Dank für Ihre Offen­heit, Nah­bar­keit und die tol­le Zusam­men­ar­beit!  Ich kann mich per­sön­lich glück­lich schät­zen, Sie als Per­so­nal­ver­ant­wort­li­chen ken­nen gelernt zu haben!

Mit­ar­bei­ter und EDI Spe­zia­list Custo­mer Ser­vice, 2018

Herr Elett besitzt die fach­li­chen Vor­aus­set­zun­gen, für Bewer­ber wert­vol­le Hil­fe und Bera­tung zu leis­ten. Ich schät­ze jedoch gera­de sei­ne „nicht fach­li­chen“ Kom­pe­ten­zen, die bei einer per­sön­li­chen Bera­tung ein wich­ti­ger Erfolgs­fak­tor sind.

Geschäfts­füh­rer ver­schie­de­ner mit­tel­stän­di­scher Ver­kehrs­un­ter­neh­men, 2019

In den letz­ten Jah­ren der Zusam­men­ar­beit habe ich Herrn Elett als enga­gier­ten Per­so­nal­lei­ter und Unter­neh­mens­ver­tre­ter ken­nen­ge­lernt. Neben sei­ner freund­li­chen Art schät­ze ich an Herrn Elett vor allem sei­ne umfang­rei­chen und detail­lier­ten Kennt­nis­se der betrieb­li­chen Abläu­fe, die uns Juris­ten eine gute Vor­be­rei­tung und Ein­schät­zung vor Ver­hand­lun­gen und Arbeits­ge­richts­pro­zes­sen ermög­lich­te. Auch durch sei­ne fun­dier­ten prak­ti­schen Arbeits­rechts­kennt­nis­se und sei­ne gute Beur­tei­lungs­fä­hig­keit der jewei­li­gen Kon­flikt­si­tua­ti­on war die Zusam­men­ar­beit mit ihm für mich immer sehr gewinn­brin­gend. Neben den indi­vi­du­al­recht­li­chen The­men haben wir uns auch regel­mä­ßig über Ein­grup­pie­rungs­fra­gen sowie die Anwen­dung und betrieb­li­che Umset­zung der Tarif­ver­trä­ge aus­ge­tauscht.

Jus­ti­zia­rin des Arbeit­ge­ber­ver­ban­des Che­mie, 2019

Mir und uns als Betriebs­rat war Herr Elett in den letz­ten Jah­ren ein offe­ner und ver­läss­li­cher Ansprech­part­ner, der um ein gutes Mit­ein­an­der bemüht war. In Ver­hand­lun­gen ver­trat Herr Elett die Arbeit­ge­ber­in­ter­es­sen kom­pe­tent und nach­hal­tig. Zusam­men gelang es uns jedoch immer, sich auf für bei­de Sei­ten trag­fä­hi­ge Kom­pro­mis­se zu eini­gen. Herr Elett hat dar­an mit­ge­wirkt, dass es gemein­sam gelang, den Per­so­nal­ab­bau von 70 Stel­len an unse­rem Stand­ort sozi­al­ver­träg­lich zu gestal­ten und dass betriebs­be­ding­te Kün­di­gun­gen ver­mie­den wur­den. Als HR-Standortverantwortlicher hat­te er ent­schei­den­den Anteil am Gelin­gen der Ver­set­zun­gen und am Abschluss von Alters­teil­zeit­ver­ein­ba­run­gen und Auf­he­bungs­ver­trä­gen auf der Basis des Sozi­al­plans und Inter­es­sen­aus­gleichs.

Betriebs­rats­vor­sit­zen­der Teil­kon­zern und Vor­sit­zen­der Stand­ort­be­triebs­rat sowie Mit­glied im Kon­zern­be­triebs­rat bei einem gro­ßen Che­mie­un­te­neh­men, 2019

Qua­li­fi­ka­tio­nen und Enga­ge­ments

 

Dozent für BWL = Per­so­nal­wirt­schafts­leh­re und Orga­ni­sa­ti­on

Stu­di­um Plus / THM Wetz­lar und Bad Hers­feld

Ehren­amt­li­cher Arbeits­rich­ter

Arbeits­ge­richt Mann­heim vor­her AG Mainz in Worms und AG Wetz­lar

Mit­glied in Tarif­kom­mis­si­on und AG-Vertreter Pen­si­ons­kas­se

Arbeit­ge­ber­ver­band der nicht bun­des­ei­ge­nen Ver­kehrs­un­ter­neh­men und Eisen­bah­nen AGVDE Köln

Mit­glied in Tarif­ko­mis­sio­nen und Arbeits­krei­sen

Hes­sen Metall und AGV-Chemie Baden-Württemberg

Ver­eins­vor­sit­zen­der

AGIV-Unterstützungskasse und Werks­arzt­zen­trum Mitt­le­re Dill, Her­born

… und nun für Sie wie­der in Mit­tel­hes­sen: Mehr­Wert­mit­Mensch